Finanzen

Zusammenfassung

  1. Ausgaben senken

  2. Einnahmen steigern

  3. Differenz in ETFs investieren

  4. Von den Dividenden leben

Geld

  • Geld ist ein Werkzeug um seine Ziele zu erreichen und sollte nicht selbst das Ziel des Lebens sein.

  • Das Wichtigste, das man sich mit Geld kaufen kann sind keine Dinge sondern Zeit und Freiheit.

  • Niemals Konsumschulden haben. Alles sollte direkt bezahlt werden.

  • Vermögen/Wohlstand wird mit Geld (Kapital) verdient, nicht mit Arbeit

Genug

Ab einem gewissen Wert braucht man nur noch mehr Geld, um andere Menschen zu beeindrucken. Ein größeres Haus, mehr Autos, ausgefallenere Parties... Das führt aber nicht unbedingt zu einem guten Leben. Ich glaube ab einer gewissen Summe kann man das Geld nicht mehr sinnvoll für sich selbst ausgeben. Was mache ich mit 10 Häusern? Ich glaube, dass der Gedanke daran cool ist, es aber keinen wirklichen Mehrwert für die Zufriedenheit bringt.

Ich weiß nicht genau wieso, aber ich halte 10.000.000 Euro für eine Grenze. Mit so viel Geld kann ich sehr gut leben und mir alle meine Wünsche erfüllen, ohne je über Geld nachdenken zu müssen.

Wohltätigkeit

Was mache ich dann, mit dem "zu viel"?

Ich halte Spenden nicht für den richtigen Weg, weil so eine Abhängigkeit entsteht.

Stattdessen kann ich das Geld dazu nutzen meine Umgebung zu verbessern und den Menschen um mich herum helfen sich selbst zu helfen. Indem ich selbst Firmen gründe und Mitarbeiter anstelle und/oder andere dabei unterstütze auf eigenen Beinen zu stehen.

Ich denke dass sich auch gemeinnützige Projekte selbst finanzieren sollten, weil sind sie dadurch unabhängig und nachhaltig sind.

Investment

  • Immer mindestens einen Teil der Gewinne reinvestieren

  • Nur das notwendigste entnehmen / nie mehr als die Gewinne (Dividenden)

  • Kapital nicht abbauen

Investments

Ich halte es für das Beste mein aktives Einkommen (Gehalt / Lohn) in passives Einkommen (Dividende, Mieten, Renten) Finanzielle Unabhängigkeit

Einstieg

P2P

Ich habe mich am Anfang auch verführen lassen in P2P Kredite zu investieren. Es hört sich zu schön an, um nicht zu investieren. Man bekommt jeden Monat Geld und muss dank "Auto-Invest" nichts dafür tun. Es hat auch alles gut funktioniert. Hauptsächlich weil es der Wirtschaft gut ging und die Platformen alle gewachsen sind.

Ich bin irgendwann ausgestiegen, weil mir das Risiko zu groß war. Außerdem wurden die Zinsen gesenkt.

Als ich den Entschluss gefasst habe, sind die ersten Zahlungen ausgefallen, obwohl es eine "Garantie" gab.

Ich bin froh nicht mehr investiert zu sein.

Immobilien

Wahrscheinlich das beste Mittel um ein Vermögen aufzubauen. Mir ist es aber zu aufwändig und risikoreich. Ich hätte mein Geld (Kredit) in sehr wenigen Immobilien gebunden.

Why Home Ownership is the Worst Investment

"I thought about what my life would be like as a landlord. Spending time fixing other peoples home problems, and constantly worrying about things that could go wrong was not worth the benefit for me. I did the calculations and the tradeoff of cash for that additional worry wasn’t worth it for me." - Why I Don’t Want to be a Landlord

Crypto Währungen

Wie ein Kasino oder Wetten. Ich lasse die Finger davon.

Was hält der Finanzwesir viom Bitcoin-Hype?

Wald

Erneuerbare Energien

  • Solaranlagen

  • Windkraftanlagen

  • Energiegenossenschaft

ETF

ETFs sind für mich die beste Option

Regeln

  • Nicht von FOMO (Fear of missing out) leiten lassen -> get rich slowly

  • Niemals Kredit für Konsum

  • Weniger ausgeben als einnehmen

  • Budget einhalten

  • Rest investieren

  • Keine Panikverkäufe

  • Niemals Geld investieren, das ich nicht verlieren darf

Ausgaben

Sonstiges

Rechnungen

  • per Mail -> Weniger Müll

  • per Lastschrift bezahlen -> Aufwand reduzieren / Automatisieren

Links

Videos